Menü

Gemeinschaftsverpflegung

consulting organisationsberatung

Gemeinschaftsverpflegung

Die Bedeutung der Gemeinschaftsverpflegung für die K&P Unternehmensgruppe

Bereits Abraham Harold Maslow, amerikanischer Psychologe, erkannte, dass die Sicherstellung der Nahrungsaufnahme zu den Grundbedürfnissen der Menschen gehört. Daher sehen wir in unserer Arbeit eine ganz besondere Verantwortung, die gerade in der heutigen, von zunehmender Schnelligkeit und Veränderung geprägten Zeit in gleicher Weise eine ausgesprochen herausfordernde Aufgabe darstellt: Mitarbeiter und Gäste, Patienten und Senioren, Schüler und Kindergartenkinder mit frischen, gesunden, den individuellen Wünschen und Anforderungen entsprechenden Mahlzeiten zu versorgen.

Gleichzeitig gilt für die anbietenden Unternehmen, Krankenhäuser, Sozialeinrichtungen, dass das Speisenangebot in Betriebsrestaurant, Kantine, Pflegeheim und Seniorenzentrum, Schule oder Tageseinrichtung eben auch ein Ausdruck der Wertschätzung der Zielgruppe ist. Mit der hohen Sichtbarkeit und Bedeutung des Produktes ist es oft ein zentrales Argument für die Bewertung der ganzen Einrichtung. Vorbei sind die Zeiten, in denen Speisen aus Kantinen mit verminderter Qualität und wenig Genuss in Verbindung stehen. Immer neue Konzepte werden entwickelt, Ausstattungen optimiert, Rezepte angepasst. Gemeinschaftsverpflegung bedeutet heute vieles: nahrhaft, gesund, abwechslungsreich.

Mehr als nur Versorgung – Die Gemeinschaftsverpflegung in der Entwicklung

Unsere über 30-jährige Erfahrung in der Gemeinschaftsverpflegung zeigt: Nicht der Einsatz von Lebensmitteln allein entscheidet maßgeblich über den Erfolg des Angebotes, sondern sinnvolle und angemessene Prozesse sowie die individuelle persönliche Dienstleistung. Somit sind Küche und Ausgabe zwar der Handlungsort, an dem die Entscheidung über Wirtschaftlichkeit und Speisenqualität fällt. Aber die Qualität der gastronomischen Leistung bestimmen maßgeblich die richtige Auswahl, Ausbildung und Motivation der Küchenmitarbeiter, Servicekräfte sowie Lieferanten.

Verpflegung wird zu Gastronomie

Der Begriff „Gemeinschaftsverpflegung“, der unsere Branche bezeichnet, ist heute immer mehr in Anführungszeichen zu verstehen und wird dem heutigen Verständnis nicht mehr gerecht. Denn der bloße Ausdruck „Verpflegung“ steht für die Bereitstellung einer notwendigen Nahrungsaufnahme. Er blendet die Faktoren Atmosphäre, Kommunikation, Lust am Essen, individuelle Vorlieben und Bedürfnisse zu sehr aus. Die Erwartungshaltung in der Gemeinschaftsverpflegung orientiert sich heute an der Gastronomie, wie wir sie aus Restaurants oder Systemgastronomie kennen. Daher wird statt des Begriffes „Gemeinschaftsverpflegung“ heute häufig der Ausdruck „Gemeinschaftsgastronomie“ oder „Betriebsgastronomie“ verwendet, statt „Verpflegung“ die Begriffe „Verköstigung“ oder „Bewirtung“ angewandt.

Als Experte im Bereich Gemeinschaftsverpflegung ist es daher eine der Hauptleistungen der K&P Unternehmensgruppe, Unternehmen bei der Ausgestaltung und Umsetzung ihrer Gemeinschaftsverpflegungskonzeption zu unterstützen und diese kontinuierlich weiterzuentwickeln. Dabei stehen wir unseren Kunden beratend zur Seite, um ein hochwertiges, abwechslungsreiches und zeitgemäßes Konzept zu entwickeln, das neben einer ausgewogenen Food-Auswahl ein innovatives Besuchserlebnis und eine individuelle Wohlfühlatmosphäre sicherstellt.

Die Gemeinschaftsverpflegung als tragende Säule in Unternehmen

Der Terminus „Gemeinschaftsverpflegung“ stellt einen vielseitigen und weitläufigen Begriff sowie eine besondere Form der Außer-Haus-Verpflegung dar. Im Rahmen der Gemeinschaftsgastronomie werden mannigfaltige Zielgruppen angesprochen. Eine anspruchsvolle und gleichzeitig bedeutungsvolle Aufgabe, denn es gilt Verpflegungskonzepte für Berufstätige, ältere Menschen oder Kinder zu entwickeln.

Eine wahrnehmbare Entwicklung stellt u. a. die zunehmenden Bemühungen von Unternehmen dar, die um die Implementierung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements bestrebt sind. Gesundheitsfördernde Maßnahmen können bereits im Rahmen eines strukturierten Konzeptes, das ein gesundes und ausgewogenes Ernährungsangebot gewährleistet, operationalisiert werden. Ein vielseitiger Speiseplan trägt nicht nur zu einer gesundheitsfördernden Ernährung bei, sondern unterstützt auch bei der Vorbeugung von Krankheiten.

Auch die Ernährung am Arbeitsplatz gewinnt immer mehr an Bedeutung. So kann ein ausgefallenes Speisenkonzept bereits heute als Differenzierungsmerkmal gegenüber Konkurrenzunternehmen dienen und zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit sowie -produktivität beitragen.

Anhaltende Trends stellen die Gemeinschaftsverpflegung vor immer neue Herausforderungen

Eine weitere bedeutende Entwicklung für die Gemeinschaftsverpflegung repräsentiert der demografische Wandel. Aus dem Älterwerden der Bevölkerung lassen sich weitreichende Konsequenzen für Verpflegungskonzepte ableiten.

Durch geplante, zunehmende Erweiterung der Kinderbetreuungsangebote rechnen wir mit einem starken Wachstum in diesem Segment. Eine weitere Herausforderung stellt zudem der anhaltende Trend zu mehr regionalen Lebensmitteln, Produkten aus Bio-Produktion, speziellen Ernährungsanforderungen, wie z.B. bezüglich gluten- und lactosefreien Zutaten, fairem Handel und vielen weiteren Aspekten dar. Für Catering-Unternehmen und Betriebsgastronomien in Eigenregie ist dies eine große Herausforderung; sie geraten somit häufig ins Spannungsfeld zwischen betriebswirtschaftlichen sowie organisatorischen Kosten-Nutzen-Aspekten.

Der Auszug der erläuterten, unterschiedlichen Themen und Trends spiegeln die Vielschichtigkeit der Thematik wider. Die Gemeinschaftsverpflegung befindet sich in einem stetigen Wandel, der auch langfristig weiter anhält.

Jetzt anfragen!

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!